Bekanntlich hatte die europäische Zentralbank vor knapp zwei Monaten den Leitzins auf 0,15 Prozent gesenkt, ein historisches Zinstief. Hintergrund dieser Maßnahme war, dass die europäische Zentralbank erneut die Wirtschaft in den Krisenländern Europas stützen wollte.

Daher führte die europäische Zentralbank auch – neben dieser drastischen Senkung des Leitzinses – einen sogenannten Strafzins für die europäischen Banken ein. Dieser soll fällig werden, wenn die europäischen Banken ihr Geld bei der europäischen Zentralbank hinterlegen, anstatt es in Form von Krediten an Unternehmen und Verbraucher auszureichen. Die Senkung des Leitzins ist in Wirtschaftskreisen umstritten. Allerdings soll laut des Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Herrn Mario Draghi, diese Niedrigzinsphase länger anhalten.

Die Senkung des europäischen Leitzins wirkt sich auch auf dem nationalen Markt aus. Denn durch die Senkung des Leitzins wird es den Banken ermöglicht, sich immer günstiger bei der Zentralbank Geld zu leihen. Kann eine Bank jedoch selbst Geld günstig leihen, kann sie diese günstigen Konditionen wiederum an ihre Kunden weitergeben. Insbesondere die Konditionen für Immobilienkredite sind seit Monaten günstig, die Kreditzinsen sinken hier immer weiter.

Bayliner-Wakeboats

Die Senkung des Leitzins wirkt sich aber nicht unmittelbar auf die Konditionen bei der Kreditvergabe bei der Mobilien-Finanzierung, wie z. B. bei der Finanzierung von Fahrzeugen oder Yachten, aus. Denn die Banken bewerten Immobilienkredite anders als die Vergabe von Krediten im Mobilien-Bereich. Hintergrund ist, dass bei Immobilienkrediten in der Regel andere Werte und damit auch Sicherheiten für die Banken zur Verfügung stehen.

So ist die Gefahr des Abhandenkommens oder des Unterganges bei Mobilien höher. Denn bei Immobilien steht der Bank – selbst bei vollständiger Zerstörung des Hauses – noch zumindest das Sicherungseigentum an dem Grundstück als solches als Sicherheit zur Verfügung. Hinzu kommen z. B. noch die Leistungen aus einer Feuerversicherung. Wird ein Boot gestohlen oder brennt ein Fahrzeug vollständig ab, gibt es in der Regel bis auf die „schwächere“ Kaskoversicherung hingegen keine weitere Sicherheit mehr für die Bank. Daher können die Refinanzierungskonditionen für die Banken z.B. bei der Yacht- oder Kraftfahrzeugfinanzierung ebenfalls schlechter als bei der Immobilienfinanzierung sein.

 

Dies alles führt dazu, dass die Zinskonditionen bei Krediten, die der Anschaffung von beweglichen Gütern wie Boote oder Fahrzeuge dienen, oftmals höher als bei Immobilen Krediten sind. Ein Vergleich der Zinskonditionen bei der Immobilienfinanzierung mit denen der Finanzierung von beispielsweise Booten ist vor dem dargestellten Hintergrund in der Regel nicht hilfreich. Das Argument, dass man bei einer Baufinanzierung deutlich niedrigere Zinsen bekommen würde als bei der in Frage stehenden Yachtfinanzierung, ist daher nicht heranzuziehen. Letztlich handelt es sich um eine historisch bedingte Entwicklung, die sich bis heute auswirkt.

 

Nichtsdestotrotz sind auch die Konditionen für die Finanzierung von beweglichen Gütern derzeit sehr günstig. Fragen Sie uns nach aktuellen Angeboten, damit Sie sich ggf. Ihren Traum von Ihrem eigenen Boot vielleicht doch verwirklichen können!

Kategorie:

Schreibe einen Kommentar