Jetskis finanzieren

jetskis-finanzieren

Aquabikes, Waverunner oder Jetskis finanzieren – mobile Action auf dem Wasser!

In den letzten Jahren haben Personal Watercraft wie Jetskis, Aquabikes oder Waverunner enorm an Beliebtheit gewonnen. Sie sind leicht zu handhaben und bieten großes Spaßpotenzial. Auf größeren Yachten sind Jetskis weit verbreitet für den kurzweiligen Spaß auf dem Wasser. Sie lassen sich auch gut auf dem Trailer hinter dem Auto transportieren und sind bestens für den mobilen Wassersport geeignet. Zudem kommen Jetskis als Begleit- und Sicherungsfahrzeuge beim Surfen und Kiten zum Einsatz. Die ideale Jetski Finanzierung finden Sie hier bei BEST-Credit24. Nutzen Sie dazu unseren Jetski Finanzierungsrechner

Preislich liegen neue Jetskis im Bereich zwischen 8.000 € und 25.000 € je nach Größe, Motorisierung und Ausstattung. Jetskis finanzieren statt vollständig aus dem eigenen Budget zu bezahlen kann bei solchen Summen sinnvoll sein. Vor allem, wenn Sie Ihre finanzielle Flexibilität erhalten wollen. Günstig Jetskis finanzieren Sie genauso wie Boote und Yachten auf BESTCredit24 über die Online-Finanzierungsanfrage.

Jetzt Jetski finden!

Suchen Sie sich bei einem Jetski-Händler Ihrer Wahl das passende Modell für Ihre Anforderungen aus und lassen Sie sich ein Angebot erstellen. Dieses Angebot ist die Grundlage für Ihren Finanzierungsantrag auf BESTCredit24. Eine Finanzierungsanfrage für Ihren neuen oder gebrauchten Jetski über BESTCredit24 erspart Ihnen die aufwendige Suche nach einem geeigneten und verlässlichen Finanzierungspartner. BESTCredit24 arbeitet mit allen Banken zusammen, die Jetskis günstig und maßgeschneidert finanzieren. Wählen Sie aus den Angeboten einfach die günstigste Finanzierung für Ihren Jetski aus.

jetskis-finanzieren

Jetskis sind vielfältig

Verwirrung herrscht oft bei den Begriffen: Jetski, Aquabike, Waverunner oder Wassermotorrad – was ist der Unterschied? Genau genommen nur der Hersteller. Als die Jetbikes in den 1970er Jahren aufkamen, gaben die Hersteller ihren Produkten eigene Bezeichnungen: Beispielsweise verkaufte Kawasaki „Jetskis“, Yamaha „Waverunner“ und Honda „AquaTrax“. Markenneutral sind die Begriffe Wassermotorrad, Aquabike oder Jet-Boot. Am meisten hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch der Begriff Jetski als allgemeiner Begriff etabliert.

Grundsätzlich sind Jetskis weniger als vier Meter lang und sind mit einem Wasserstrahlantrieb (Jetantrieb) ausgerüstet. Vom Boot unterscheidet den Jetski, dass er über keine Bordwand verfügt und der Fahrer nicht in, sondern auf dem Jetski sitzt oder steht. Deshalb ist es unter Sicherheitsaspekten wichtig, beim Fahren die Quick Stopp Systeme zu nutzen. In der Regel legt der Fahrer sich ein Kabel um das Handgelenk. Dadurch stoppt der Motor bei einem Sturz vom Jetski automatisch.

In Deutschland dürfen Sie auf vielen Gewässern und Wasserstraßen Jetski fahren, so dass dem Freizeitspaß keine Grenzen gesetzt sind. Ein Verzeichnis der Strecken findet sich im Internet unter elwis.de. Als Lizenz zum Fahren reicht für Jetskis ein normaler Sportbootführerschein aus. Wer es sportlich mag, findet beim Deutschen Motoryachtverband Wettkampfangebote und Regatten mit Jetskis.