Segelyachten Leasen

Segelyachten leasen

Die Entscheidung ist gefallen, der Traum von der eigenen Segelyacht soll in die Tat umgesetzt werden. Vielleicht ist schon ein konkretes Segelboot gefunden, das alle Wünsche und Anforderungen erfüllt. Segelyachten leasen für Privat und Gewerbetreibende. Deshalb vereinbaren Sie heute noch einen Termin, mit unserem Berater für Segelyacht Leasing.

Leasing eine Alternative zur Finanzierung

Segelyachten leasen ist eine echte Alternative zur Finanzierung der Segelyacht aus den eigenen Ersparnissen oder über einen Kredit. Wenn Sie eine Segelyacht leasen, ist der wesentliche Vorteil, dass Sie kein Kapital in der Segelyacht binden.
Zudem zerht der Wertverlust der Yacht über die Zeit das gebundene Kapital auf.
Dagegen setzen Sie beim Leasing kein Kapital ein, sondern zahlen nur regelmäßig für die tatsächliche Nutzung der Segelyacht. Dadurch bleibt Ihr Kapital für andere Investitionen oder als Sicherheit erhalten.

Immer das neuste Segelboot

Ein weiteres Argument, dass dafürspricht, eine Segelyacht zu leasen statt zu kaufen, ist der einfachere Wechsel auf ein neues Boot nach einigen Jahren.
Folglich vereinbaren Sie im Leasingvertrag eine feste Nutzungsdauer.
Am Ende dieser Laufzeit geben Sie das Boot an die Leasinggesellschaft zurück und können einfach eine neue Segelyacht leasen. Dadurch schaffen Sie sich das Vergnügen, jederzeit auf einem modernen Segelboot auf aktuellem Stand der Technik zu segeln. Zudem ändern sich über die Jahre Ihre Ansprüche an die Ausstattung. Dies können Sie beim Umstieg auf die neue Leasingyacht berücksichtigen.

Segelyachten-leasen

Ähnlich wie beim Autoleasing

Segelyachten leasen ist vom Ablauf ähnlich dem Leasing von Autos und anderen Gebrauchsgütern. Eigentümer der Segelyacht wird die Leasinggesellschaft. Diese stellt das Segelboot dem Leasingnehmer gegen eine regelmäßige Leasingrate zur Nutzung zur Verfügung. Zudem ist die Nutzungsdauer im Leasingvertrag fest vereinbart und kann in der Regel bis zu 60 Monate betragen.

Mehrerlös bei Vertragsende

Die Leasingrate deckt den Wertverlust der Segelyacht durch die Nutzung sowie die Kapitalverzinsung für den Leasinggeber. Je nach Gestaltung der Leasingrate kann zu Beginn der Laufzeit eine Anzahlung erfolgen oder nicht.
Zudem ist im Vertrag der Restwert der Segelyacht am Ende der Laufzeit festgelegt.
Des Weiteren hat der Leasingnehmer die Option, die Segelyacht am Ende der Leasinglaufzeit zum Restwert zu übernehmen.
Eventuell kann der Leasingnehmer bei einem Verkauf der Leasingyacht am Vertragsende von einem Mehrerlös oberhalb des Restwertes profitieren.

Segelyacht leasen

Wenn Sie Segelyachten leasen wollen, ist das Verfahren für den Leasingantrag klar geregelt. Finden Sie zuerst die Segelyacht, die Sie leasen wollen. Lassen Sie sich ein schriftliches Angebot für die Segelyacht erstellen. Darin müssen die folgenden Angaben enthalten sein, damit die Leasinggesellschaft ihre eigene Wertermittlung durchführen kann:
– Art, Typ und Marke der Segelyacht;- Kaufpreis der Yacht;- Baujahr und bei gebrauchten Yachten die Betriebsstunden;- Rumpf- oder Seriennummer;- Ausführliche technische Spezifikationen;- Ausführliche Ausrüstungsliste;- Liegeplatz und Nutzungsart;- Fotos vom Leasingobjekt; 

Bei positiver Entscheidung legt die Leasinggesellschaft den Leasingvertrag zur Unterschrift vor.