Boote vergleichen - kaufen - finanzieren

Finanzierung

 

Ein Auto zu finanzieren, ist für Autofahrer heute ein fast alltäglicher Vorgang. Nur noch selten werden Fahrzeuge in bar bezahlt, und regelmäßig müssen Sie sich als Käufer zwischen einer Finanzierung mit Hilfe eines Autokredits, mit einem klassischen Ratenkredit oder durch Leasing entscheiden. Jede Variante bietet Vor- und Nachteile, doch wichtig ist, dass das Angebot am Ende genau zu Ihren Wünschen passt. Eine passgenaue und individuelle Autofinanzierung sorgt dafür, dass Sie lange Freude an Ihrem neuen Fahrzeug haben, das dennoch sicher zu finanzieren ist. Ganz ähnlich sieht es mit einer Finanzierung für Boote aus. Auch sie muss genau Ihren Wünschen und Möglichkeiten entsprechen, damit Sie Ihre Traumyacht langfristig genießen können. Auf der Suche nach Ihrer maßgeschneiderten Finanzierung für Ihre Yacht gehen Sie deshalb ganz ähnlich vor wie bei der Wahl der perfekten Fahrzeugfinanzierung.


Ohne Bonität geht es nicht


Jeder Kreditgeber wird zunächst das kleine, aber wichtige Detail Ihrer Bonität prüfen, bevor er Ihren Kreditantrag genehmigt. Dabei steht die Prüfung des regelmäßigen Einkommens im Vordergrund, auch ein Einblick in Ihre Schufa-Datei ist erforderlich. Der Blick in die Schufa ermöglicht Ihrem Kreditgeber eine Beurteilung Ihres Zahlungsverhaltens in der Vergangenheit. Gibt es daran nichts zu beanstanden, steht Ihnen das ganze Repertoire an Finanzierungsvarianten zur Verfügung. Damit Ihre Finanzierung für Boote zügig genehmigt wird, legen Sie dem Antrag zusätzlich Ihren Bootsschein bei. Schließlich kann bei Ihrer Yachtfinanzierung oder Ihrer Bootsfinanzierung die Frage nach den Sicherheiten relevant sein.


FinanzierungZusätzliche Sicherheiten sind erwünscht


Wollen Sie ein Boot oder eine Yacht finanzieren, steht die Frage nach dem vorhandenen Eigenkapital zur Diskussion. Je höher der Anteil des eingebrachten Eigenkapitals, desto niedriger ist Ihre Finanzierungssumme und desto größer ist die Sicherheit für Ihre Bank, dass Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung zuverlässig nachkommen werden. Zwar wird die Finanzierung Ihrer Yacht in der Regel im Schiffsregister eingetragen, doch in Abhängigkeit von Ihrer Bonität wird Ihr Kreditgeber bei Bedarf andere Sicherheitsleistungen für Ihre Yacht fordern.


In solchen Fällen kommt unter Umständen eine Sicherungsübereignung in Frage. Eine Finanzierung für Yachten mit Sicherungsübereignung besteht darin, dass der Bootsschein Ihrer Yacht an die Bank übergeben wird, bis ein Teil des Kredits zurückgezahlt ist. Durch die Übergabe des Scheins wird Ihre Bank juristisch betrachtet der Eigentümer des Kraftfahrzeugs, während Sie lediglich der Besitzer sind. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihre Yacht jederzeit nach Belieben zu nutzen. Die Übergabe des Bootsscheins dient der Bank als Sicherheit, falls Sie Ihre Raten nicht mehr pünktlich bezahlen. Bei einem höheren Zahlungsrückstand könnte die Bank den Verkauf der Yacht erzwingen, um aus dem Verkaufspreis die ausstehenden Raten auszugleichen. Der große Vorteil einer Finanzierung für Yachten mit Sicherungsübereignung besteht darin, dass Sie das Boot jederzeit beliebig nutzen können, solange Sie Ihre Raten zuverlässig zahlen. Eine ähnliche Form der Sicherheit ist Ihnen aus der Finanzierung für Autos mit Sicherungsübereignung bekannt.


Die Details machen den Unterschied


Auf der Suche nach der maßgeschneiderten Bootsfinanzierung sollten Sie zunächst auf einen günstigen gebundenen Sollzins und auf niedrige Effektivzinsen achten. Der Sollzins richtet sich nach dem aktuellen Zinsniveau am Markt, nach der Laufzeit der Finanzierung, nach der Höhe der Beleihung und nach Ihrer Bonität. In den Effektivzins gehen außerdem die zusätzlichen Kosten des Kredits ein, so zum Beispiel Bearbeitungs- und Verwaltungsgebühren. Im besten Fall entscheiden Sie sich für einen Online-Kredit, denn er überzeugt durch eine schnelle Beantragung und eine zügige Bearbeitung, und auch die Kosten sind meist niedriger als bei klassischen Ratenkrediten.


Wie bei jedem Kredit kommt aber auch den Sondertilgungen eine große Bedeutung zu, und die vorzeitige Ablöse sollte ebenfalls vertraglich geregelt sein. Auch wenn Ihre Schiffsfinanzierung eine höhere Summe ausmacht, werden Sondertilgungen die verbleibende Restschuld und damit die Zinszahlungen senken. Sie sind somit schneller wieder schuldenfrei, weil Ihr Kredit vorzeitig zurückgeführt wird. Eine vorzeitige Ablöse kann interessant sein, wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine zinsgünstigere Yachtfinanzierung finden, die zur Ablösung der laufenden Zahlungsverpflichtung herangezogen werden soll. Meist wird ein Kreditgeber für die vorzeitige Ablöse und für die vollständige Rückzahlung einen Zinsschaden geltend machen, welcher sich in den Vorfälligkeitszinsen niederschlägt. Sie können in Abhängigkeit von der bestehenden Restschuld, von der Restlaufzeit des Vertrags und von Ihrem Finanzierungszins durchaus erheblich sein. Deshalb sollte Ihr Vertrag verbindliche Regelungen für die vorzeitige Ablöse enthalten, im Idealfall ist sie sogar ohne die Zahlung von Vorfälligkeitszinsen zulässig.